LeitbildSatzungKontaktDemeter-Zuchtrichtlinie [Deutsch Englisch]
Satzung    

§1 Bezeichnung
(1) Der Verein führt den Namen "Assoziation biologisch-dynamischer Pflanzenzüchter" (nach Eintragung in das Vereinsregister mit dem Zusatz e.V.).
(2) Der Verein hat seinen Sitz in 29490 Darzau.
(3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 Zweck des Vereins
(1) Zweck des Vereins ist der Austausch über Methoden und Ziele auf dem Gebiet der biologisch-dynamischen Pflanzenzucht, die Entwicklung gemeinsamer Positionen und die Vertretung der Interessen seiner Mitglieder.
(2) Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Entwicklung, Veröffentlichung und Weiterentwicklung eines Leitbildes für eine biologisch-dynamische Pflanzenzüchtung und die Durchführung von Informationsveranstaltungen.
(3) Im Einvernehmen mit der Mitgliederversammlung kann sich der Vorstand zur Erreichung der Vereinsziele an bestehenden Einrichtungen anderer Verbände, Institutionen und Organisationen beteiligen.

§3 Haushalt und Finanzen
Die zur Erfüllung des Vereinszwecks notwendigen Mittel werden bestritten aus:
1. Mitgliedsbeiträgen
2. Spenden, sonstige Zuwendungen und Einnahmen,
3. zweckgebundene Mittel

§4 Organe des Vereins
(1) Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.
(2) Der Vorstand besteht aus drei Mitgliedern, die von der Mitgliederversammlung für drei Jahre gewählt werden. Die Wahl in das Amt der Vorstandsvorsitzenden erfolgt ausdrücklich. Eine Wiederwahl ist zulässig. Im Falle des Ausscheidens eines Vorstandsmitglieds wird auf der nächstfolgenden Mitgliederversammlung eine Ergänzungswahl vorgenommen.
(3) Zum Mitglied können auf schriftlichen Antrag nur natürliche Personen werden, die im Sinne der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise pflanzenzüchterisch tätig sind oder einer Einrichtung angehören, die sich in diesem Sinne betätigt. Der Vorstand entscheidet über die Mitgliedschaft mit einfacher Mehrheit. Der Austritt ist schriftlich mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Jahresende gegenüber dem Vorstand zu erklären.
(4) Ein Mitglied kann auf Beschluss der Mitgliederversammlung oder des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Das Mitglied ist vor der Beschlussfassung über den Termin der Ausschlussberatung zu informieren. Es hat ein Anhörungsrecht.
(5) Der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens 100,- € pro Jahr und ist im ersten Quartal des Jahres zu entrichten. Die Mitgliederversammlung kann einen davon abweichenden höheren Mitgliedsbeitrag festsetzen.

 

(6) Eine Mitgliederversammlung findet mindestens einmal pro Jahr statt. Der Vorstand beruft durch schriftliche Einladung mit einer Frist von drei Wochen unter Bekanntgabe der Tagesordnung die Versammlung ein. Sie ist immer beschlussfähig, wenn hierzu ordnungsgemäß eingeladen wurde. Wenn mindestens drei Mitglieder eine Mitgliederversammlung beantragen, ist der Vorstand zur Einberufung innerhalb von drei Wochen verpflichtet.
(7) Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder, sofern die Satzung nichts anderes bestimmt. Satzungsänderungen bedürfen einer Zweidrittelmehrheit.

§5 Aufgaben der Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung
- wählt den Vorstand,
- wählt den Kassenprüfer oder beschließt, anstelle eines Kassenprüfers einen Steuerberater mit der Prüfung der Buchhaltung zu beauftragen,
- beschließt über Satzungsänderungen und die Höhe des Mitgliedsbeitrages,
- nimmt den Jahresbericht entgegen und entlastet den Vorstand,
- berät den Vorstand in Fragen von grundsätzlicher Bedeutung.
(2) Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der Vorstandsvorsitzende oder einer seiner Stellvertreter.

§6 Aufgaben des Vorstands
(1) Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins im Rahmen der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Vertreter im Sinne des §26 BGB sind der Vorstandsvorsitzende und in seinem nicht nachzuweisenden Verhinderungsfalle die beiden anderen Vorstandsmitglieder jeweils allein.
(2) Der Vorstand erstellt den Jahresbericht sowie die Jahresabschlussrechnung.
(3) Die Vorstandsmitglieder können eine angemessene Aufwandsentschädigung erhalten.

§7 Auflösung
Für die Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der bei der eigens zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen an eine steuerbegünstigte Körperschaft in freier Trägerschaft, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Die Mitgliederversammlung beschließt über den Empfänger.


Vorgegründet am 5. Dezember 2001 auf dem Dottenfelderhof und eingetragen am 22.April 2002 beim Amtsgericht Dannenberg unter Nr. 1-15VR722